Nur die Hälfte des Social-Media-Budgets landet in der PR

Für die deutschen Unternehmenslenker ist die Social-Media-Kommunikation ein sehr wichtiger Investitionsschwerpunkt. Aber nur die Hälfte dieser Gelder landet am Ende tatsächlich bei der PR. Das ergab eine gemeinsame Befragung der dpa-Tochter news aktuell und Faktenkontor. 567 Topmanager und PR-Verantwortliche gaben Auskunft über die Investitionsbereitschaft ihrer Unternehmen in Social Media.

Nur die Hälfte der Social-Media-Budgets landen am Ende in der PR-Abteilung (53 Prozent). Das ergab eine Befragung der dpa-Tochter news aktuell und Faktenkontor. 567 Topmanager und Fach- und Führungskräfte aus Pressestellen haben Auskunft über die Investitionsbereitschaft ihrer Unternehmen in Social Media gegeben. (Grafik: news aktuell)

Nur die Hälfte der Social-Media-Budgets landen am Ende in der PR-Abteilung (53 Prozent). Das ergab eine Befragung der dpa-Tochter news aktuell und Faktenkontor. 567 Topmanager und Fach- und Führungskräfte aus Pressestellen haben Auskunft über die Investitionsbereitschaft ihrer Unternehmen in Social Media gegeben. (Grafik: news aktuell)

Die Lage ist eindeutig: Fast drei Viertel der deutschen Chefs (72 Prozent) sagen, dass Social-Media-Kommunikation ein sehr wichtiger Investitionsschwerpunkt in ihren Unternehmen ist. Die Fach- und Führungskräfte in den Pressestellen sehen das anders. Nur ein gutes Drittel (38 Prozent) hat die gleiche Wahrnehmung wie die Vorstände und Geschäftsführer. Nur etwa die Hälfte der großen Social-Media-Budgets kommen also am Ende tatsächlich in der PR-Abteilung an (53 Prozent).

Stichworte: , , ,

Kategorie: Pressemitteilungen

Über den Autor ()

Markus Burgdorf beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit Online-PR und ist Verfasser zahlreicher Fachartikel zum Thema Veränderungen in der Öffentlichkeitsarbeit. Nach langjähriger Leitung der Öffentlichkeitsarbeit in Unternehmen ist Burgdorf seit 2004 selbstständig und Geschäftsführer von zwei Agenturen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.